Vom Ei zur Henne – von der Henne zum Ei?

Wie so vieles im Leben hat auch unser Betriebszweig „Ei“ ganz klein angefangen und hat sich aus einer netten Idee zu einer verantwortungsvollen, aber auch erfüllenden Aufgabe entwickelt.

Alles hat damit angefangen, dass unser Juniorchef Marco von seinem damaligen Ausbildungsbetrieb im Jahr 2006 eine Henne mit fünf Eiern geschenkt bekommen hat.
Die Küken schlüpften bald aus ihren Eiern und fanden ihre Heimat auf unserem Hof.

Aus den Küken wurden Hennen, welche anfingen Eier zu legen.
Diese wenigen Eier waren auf dem Hof so begehrt, dass wir noch ein paar Hühner mehr hielten, um unsere Familie selbst mit Eiern zu versorgen.

Natürlich bekamen die Kunden unseres Hofladens mit, dass wir Legehennen hielten und so kam der Tag, an dem die Entscheidung fiel: „Wir verkaufen Eier!“

Der Bauwagen wurde kurzerhand zum Hühnerstall umfunktioniert und 30 weitere Legehennen samt Hahn „Hilde“ lebten auf dem Bannsteinhof.

Die Nachfrage nach Eiern wurde immer größer, sodass wir uns entschieden, einen Mobilstall für 225 Hühner zu kaufen.

Damit unsere Kunden auch außerhalb der Öffnungszeiten unseres Hofladens Eier kaufen können, steht ein Selbstbedienungskühlschrank im Hof, der rund um die Uhr geöffnet ist.

Im Dezember 2013 bekamen wir unseren zweiten Mobilstall. Infos zum Mobilstall: www.hühnermobil.de

Unsere Masthähnchen genießen täglich ausreichend Auslauf und werden mit ausschließlich mit biologisch erzeugtem Futter versorgt.
Da sie ¼ Jahr lang aufgezogen werden, sind sie schwerer als ihre konventionell gehaltenen Artgenossen.